Auf Leben und Tod – Die Organtransplantierer

Die Transplantation lebenswichtiger Organe wie der Lunge oder des Herzens ist für viele noch immer ein faszinierendes Wunder, für die Ärzte an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) allerdings routinierter Alltag. Mehrmals die Woche setzen sie todkranken Menschen Spenderorgane ein und schenken ihnen damit ein neues Leben.

Transplantierer

Die Transplantation einer Lunge oder eines Herzens bedeutet zugleich: Arbeiten gegen die Zeit. Kommt ein Anruf mit einem Organangebot, müssen die Ärzte in nur 30 min checken, ob das Angebot zu ihrem Patienten passt. Wenn ja, verbleiben nur wenige Stunden für die Transplantation des Organs. Sofort fliegt ein Team in das Krankenhaus, in dem sich der Spender befindet – europaweit. Die Ärzte entnehmen das Organ und fliegen anschließend sofort zurück nach Hannover, um es dem Empfänger einzusetzen. Dieser Eingriff dauert oft mehrere Stunden und ist sehr kompliziert – stets mit der Hoffnung verbunden, dass der Körper das fremde Organ akzeptieren wird.

Wir haben die Ärzte in ihrem Alltag zwischen Leben und Tod begleitet.

 

Ab Februar 2017 auf N24